Sie befinden sich hier: STANDORTE > Niedersachsen > Hannover > Aktuelles

Sie sind Führungskraft, Personaler, Unternehmer, Geschäftsführer, Coach, Trainer,...und möchten ehrenamtlich Arbeitsuchende beraten?

 

>>> Jetzt JobPATIN / JobPATE werden und ehrenamtlich beraten <<<

Sie sind arbeitsuchend und möchten sich im Rahmen einer JobPATENSCHAFT beraten lassen? Sagen Sie uns, welche Tätigkeiten Sie praktisch ausgeübt haben und welche Berufserfahrung Sie erworben haben!

Beispiel: Zeitraum von __ bis __ , X-Bank in Y-Stadt, Bankkauffrau, Bedienung und Beratung der Kundschaft am Schalter für die Bereiche des Giro- und Sparverkehrs, Kassenführung, Bedienung des automatischen Kassentresors

>>> Jetzt um JobPATENSCHAFT als Arbeitsuchender bewerben <<<

 

 

Über 80 gemeinnützige Organisationen Hannovers gemeinsam auf einer Bühne

Kulturzentrum Pavillon Hannover am 2. März 2019
Foyer des Kulturzentrums Pavillon Hannover

Alle zwei Jahre findet sie statt, die Hannoversche „Freiwilligenbörse“. So auch in diesem Jahr wieder am Sonnabend, 2. März 2019.

Die Wahl des Veranstaltungsortes Kulturzentrum Pavillon inmitten der Innenstadt Hannovers hat sich als ausgesprochen glücklich erwiesen. Zudem führte eine ausgezeichnete Organisation ganz wunderbar viele verschiedene Stränge zusammen.

Die Stadt Hannover veranstaltete das Treffen bereits zum achten Mal. Unter dem Motto „Engagement. Vielfalt. Vor Ort.“ zeigten über 80 gemeinnützige Organisationen in vier Themenbereichen ganz unterschiedliche Möglichkeiten, wie Bürger sich ehrenamtlich engagieren können. Workshops, Vorträge und eine Vielzahl von Aktionen ergänzen das Programm. Die vorgestellten Tätigkeiten reichen von Jugendfreizeiten über die Arbeit für Senioren, das Engagement im Sport oder in Selbsthilfegruppen, in Museen oder anderen Kultureinrichtungen bis hin zu Klimaschutz-Initiativen oder Stadtteilprojekten.

Immer wieder zu hören war während der Veranstaltung der Satz „Ich habe gar nicht gewusst, dass es solch ein Angebot für Jobsuchende gibt“. Somit bot sich eine gute Gelegenheit, unser Projekt zu repräsentieren und den Bekanntheitsgrad zu steigern.

Der Veranstalter hat unseren Stand neben dem Stand der Diakonie – Vertretung Hannovers platziert. Dadurch kam es zu einer guten Erkennbarkeit der Verbindung zur Diakonie. Unser Nachbar überließ unserem Standtisch  zudem netterweise auch „Diakonie – Gummibärchentütchen“ in Lila.

Irgendwann mittags fielen von Kollegen unseres Nachbarstandes der Satz „Hoffentlich kommen am Nachmitttag nicht so viele wie am Vormittag!“ Dem konnten wir uns nur anschließen. Der Vormittag war für beide Stände ausgesprochen gut besucht. Es kamen deutlich mehr konkret Interessierte als erwartet. Allerdings wurde nicht gleich vor Ort eine Ehrenamtserklärung unterzeichnet. Insofern wird es sich noch herausstellen, welche und wie viele der Interessenten zu den vorhandenen sieben Paten in Hannover hinzukommen werden.

In der Mitte unser Stand mit dem Blickfang „Auge“, rechts daneben der Diakonie – Schwesterstand

Auch unsere Initiative „Arbeit durch Management / Patenmodell“ war dabei. Unter diesem Motto waren wir auf dem offiziellen Flyer gelistet. Ein Außenstehender hat auf den ersten Blick nicht zwingend gleich etwa damit anfangen können. Das „Auge“, das unübersehbare Motiv auf unserem verwendeten Display und das  aufgeräumte Erscheinungsbild des unseres Standes (siehe Foto) haben als Magnet vor Ort gewirkt.

Die Attraktion vor der Haustür des Kulturzentrums Pavillon. Ein Kranwagen der Feuerwehr

Die Hauptattraktion der Veranstaltung und mutmaßlich auch einer der Gründe für den guten Besuch war ein Einsatzwagen der Feuerwehr mit Drehleiter vor der Tür. Für so manchen Besucher bot sich die Gelegenheit, unverhofft in ganz schön schwindelerregende Höhen über die Dächer der Innenstadt zu gelangen.

Vorbereitungstreffen am 15. Januar 2019 – Vertreter der teilnehmenden Organisationen und Initiativen inkl. Koordinator der Jobbrücke Hannover

Es wurde ein rundum gelungener Event, für alle Freiwilligen, für die vielen Teilnehmenden ein wunderbares Gemeinschaftserleben. Davon zeugt auch ein Gruppenfoto. Ganz sicher war diese Veranstaltung für alle Teilnehmenden ein beeindruckendes Ereignis. Nicht zuletzt auch durch die schiere Vielfalt und Vielzahl der unterschiedlichen gemeinnützigen Organisationen und Initiativen in Hannover.

Junge Menschen verstehen .....

Valentine Wolf-Doettinchem, LOTUS Coaching Hannover, und Teilnehmer des Workshops

 

....war das Thema eines Workshops, der im Rahmen des Koordinatorentreffens, am 11.12. 2018 in der Burgstraße, dem Haus der Diakonie Hannover, stattgefunden hat.

Valentine Wolf-Doettinchem, LOTUS Coaching Hannover, stellte zum Einstieg in die Diskussion die verschiedenen Typen und Belastungen, die mit Arbeitslosigkeit einhergehen vor. Angst vor Armut, fehlende Struktur, Statusverlust können eine Negativspirale in Gang setzen, die es aufzubrechen gilt.

In einem 2. Schritt wurden auf dem Flipchart die besonderen Merkmale und Spannungsfelder entwickelt, die Jugendliche berühren und beeinflussen, wenn sie mit Ausbildungsbeginn den Schritt in die Welt der Erwachsenen setzen. Auf welche Erfahrungen und Fähigkeiten können sie zurückgreifen? Welche Optionen stehen ihnen offen? Wieviel Freiheit finden sie, um ihre langgelebte Sehnsucht nach Selbstbestimmung zu erfüllen?

In der weiteren Diskussion wurden Aufgaben für den PATEN formuliert, wie er junge Erwachsene erfolgreich auf ihrem Weg zu Selbstständigkeit und Selbstverantwortung unterstützen kann. Dazu wurden folgende Fragen intensiv erörtert:

 

  • Was ist das Besondere an der Lebensphase der Jugend?

  • Was ist heute anders als früher?

  • Was bedeuten diese Besonderheiten für den Umgang mit jungen Menschen?

  • Was löst die Konfrontation mit jungen Menschen und ihrem Verhalten bei uns selber aus?

  • Was ist unsere Rolle und Aufgabe als Erwachsene?

  • Was ist hilfreich für die Arbeit der Paten, was ist kontraproduktiv? 

Die Ergebnisse des Workshops wurden in einem Fotoprotokoll dokumentiert und den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt. 

Die Maßnahme wurde am 9. November auf dem 6. Hannover Marktplatz vereinbart, einer Veranstaltung auf der Projektpartnerschaften zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen geknüpft werden. Das Coachingangebot „Motivation & Konfliktmanagement“ von Frau Wolf-Doettinchem haben die ehrenamtlich engagierten PATEN gerne in Anspruch genommen. 

Initiative PATENMODELL auf der "11. Jobmesse Hannover"


Rainer Bogumil, Klaus Holtkamp, Martin Zimdars (von rechts nach links)
Jobmesse - Aussteller beim Public Viewing des Fussballspiels Deutschland - Schweden

Auf ihrer Tour 2018 quer durch Deutschland in 22 Großstädte machte die Jobmesse der Werbe- und Messeagentur Barlag auch in diesem Jahr wieder Halt in der TUI – Arena in Hannover. Während der zwei Ausstellungstage am 23. und 24. Juni hat sich unsere Initiative dort präsentiert, um Jobsuchenden, aber auch etwaigen Interessenten an einer Patenschaft die Möglichkeit zu bieten, sich vor Ort in einem persönlichen Kontakt einen Eindruck von unserem Angebot zu machen. Viele Bewerber strömten an diesen beiden Tagen zu den ca. 120 Ausstellern, um sich Anregung für ihre persönliche Zukunft zu holen. So war es nicht verwunderlich, dass viele Interessierte ganz von allein an unseren Stand kamen, um mehr zu erfahren über unsere Initiative. Uns Repräsentanten der Initiative bot sich eine ausgesprochen kurzweilige und hochinteressante Betätigung. Viele spannende Menschen mit ebenso spannenden Lebensläufen stellten sich uns vor. Wir waren schon erstaunt, wie gut vorbereitet die große Mehrzahl unserer Interessenten war. Schließlich hinterließen einige von ihnen ihre Lebensläufe direkt im Anschluss an unsere Beratung an unserem Stand. Erwähnenswert auch waren einige ausgesprochen gut vorbereitete syrische Interessenten. Oft gut deutsch sprechend, oftmals mit abgeschlossenem Hochschulstudium und perfekten Bewerbungsunterlagen präsentierten sie sich uns und baten um Unterstützung bei ihrer Jobsuche. Wir gewannen ohnehin den Eindruck, dass vor allem höher qualifizierte Besucher den Weg in die TUI - Arena fanden.

Keine Rolle dürfte dabei das Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Abend für die Besucher der Jobmesse gespielt haben. Das Spiel fand erst deutlich nach Schließung der Messetore statt. Sehr wohl eine Rolle spielte dieses Ereignis allerdings für die ca. 120 Aussteller und somit auch für uns. Lädt doch der Veranstalter Barlag traditionell am Abend noch zu einem „Get Together“ in eine attraktive Location ein.

„Das hatten wir bei der Planung gar nicht auf dem Schirm gehabt!“ verriet uns der Organisationsleiter der Messe am Abend in seiner Begrüßung zu Beginn der Veranstaltung. Er meinte das Weltmeisterschaftsspiel der deutschen Nationalelf gegen die Schweden. Aus der Befürchtung, wegen des Fußballspiels nur eine geringe Anzahl an Gästen begrüßen zu dürfen, erwuchs eine Idee. Es wurde eine große Public - Viewing Anlage geordert! Und schon war die Voraussetzung geschaffen für ein außergewöhnliches „Get Together“. Dazu trug nicht nur das exklusive Catering, eine die Nationalmannschaft würdigende Tisch - Dekoration sowie auch ein kleines Ergebnis - Gewinnspiel bei. So richtig außergewöhnlich allerdings wurde das Event erst so gegen 22 Uhr. Erst zu diesem Zeitpunkt folgte „das“ Highlight des Abends, der uns Teilnehmern allesamt lauthals euphorisch werden ließ: die 96. Spielminute des Fußballspiels …

Martin Zimdars, Koordinator Hannover

Coaching bei der Deutschen Bank

Rainer Bogumil, Klaus J. Holtkamp, Andrea Schulz-Dohne, Martin Zimdars, Peter Bremer (v.l.)

Im November 2017 hat die Deutsch Bank auf dem Hannover Marktplatz dem Patenmodell ein Coaching angeboten:

Andrea Schulz-Dohne, HR – Berufsausbildung bei der Deutschen Bank, bietet für unsere Bewerber ein halbtägiges Bewerbungstraining an. Das Training kann als Einzelcoaching oder in Kleingruppen angeboten werden.

Wir haben dieses Angebot angenommen und sind am 30.05.2018 der Einladung in die Deutsche Bank gerne gefolgt. Ausgehend von einer aktuellen Coaching Maßnahme, die Frau Schulz-Dohne mit einem Bewerber der Jobbrücke durchgeführt hat, werden die wesentlichen Aspekte der Unterstützungsleistungen für unsere Bewerber thematisiert.

Feedback zur „gesunden“ Selbstreflexion stellt die besondere Beratungskompetenz eines ehrenamtlich tätigen Betreuers dar. Es geht darum dem Bewerber Hilfestellung zu geben, seine Fähigkeiten und Talente besser einzuschätzen, damit er sich zielgerichtet auf geeignete Jobangebote vorbereiten und bewerben kann. Dazu gehört ein aussagekräftiger Lebenslauf aber genauso auch das sich Bewusstmachen der persönlichen Motivlage und der Potentiale, die in die ausgeschriebene Position eingebracht werden können. Voraussetzungen, die erfüllt sein sollten, um mit überzeugender Authentizität das Bewerbungsgespräch erfolgreich abzuschließen.

Der kleine Teilnehmerkreis fördert eine angeregte Diskussion und einen engagierten Meinungsaustausch. Wir erleben den Workshop als ideale Reflexion und Supervision unserer Aktivitäten im Patenmodell und freuen uns, dass Frau Schulz- Dohne unser Projekt weiterhin ehrenamtlich unterstützen wird.

Herzlichen Dank Frau Schulz- Dohne!

Klaus J. Holtkamp

(für den Teilnehmerkreis)

Die Werbe- und Messeagentur BARLAG ermöglicht der Initiative "Arbeit durch Management / PATENMODELL", sich auf der "10. jobmesse hannover" am 20./21. Mai 2017 von 10.00 bis 16.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr zu präsentieren.

Eintritt: 3 Euro (erm. 2 Euro)

Messelocation:

TUI-Arena
EXPO Plaza 7
30539 Hannover

7. Hannoversche Freiwilligenbörse

Das PATENMODELL präsentiert sich am Sonntag, 28. August 2016 von 11.00 bis 16.30 in der Galerie in Herrenhausen am Stand 17. Besuchen Sie uns!

In der Galerie in Herrenhausen findet die 7. Hannoversche Freiwilligenbörse statt. Ziel der Freiwilligenbörse ist es, über die vielfältigen Möglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement zu informieren und konkrete Angebote zum Mitmachen zu eröffnen. Unter dem Leitmotiv "Hannover braucht Dich" werden wieder zahlreiche Organisationen aus unterschiedlichen Bereichen wie Soziales, Kultur, Umwelt und Freizeit ihre Arbeit und Projekte präsentieren.

 

Im unteren Bild: Oberbürgermeister Schostock(li) und unser Koordinator Herr Thies(re)